Die Waldakrobaten

„Die Waldakrobaten“ ist ein einwöchiges Begegnungsprojekt für Kinder aus Deutschland und Polen zur Verbindung der Themen Ökologie und Umweltschutz mit künstlerisch-kreativen Ausdrucksformen wie Zirkus, Tanz/Bewegung und bildender Kunst.

Die Natur ist eine der wesentlichen Grundlagen unseres Lebens. Sie bietet uns (pflanzliche) Nahrung und Weideplatz für Tiere, sie ist ein Ort der Erholung und ist unabdingbar für die Sauberkeit der Luft. Doch sie ist gleichzeitig ein komplexes (Öko-)System, das immer mehr ins Wanken gerät. Dabei hat unser Lebensstil einen großen Einfluss auf die Natur: Tiere sterben aus, die Meere sind durch kleine und große Plastikteile verschmutzt und Wälder werden für den Anbau von Monokulturen abgeholzt. Doch um unsere Umwelt zu schützen, müssen wir die Zusammenhänge kennen und die Einzigartigkeit der Natur wieder schätzen lernen. Dazu möchten wir mit unserem Zirkuskunstprojekt beitragen.

In Erkundungstouren durch die natürliche Umgebung lernen die Kinder das Ökosystem Wald kennen und beschäftigen sich mit der Funktion der einzelnen Organismen und Lebewesen für dieses System. Zusammen mit einem Waldpädagogen werden einzelne Pflanzen und Tiere vorgestellt und deren Bedeutung und Besonderheiten herausgearbeitet.

Die Besonderheit bei diesem Projekt ist die Verknüpfung des Lernens von und in der Natur mit kreativen Ausdrucksformen wie Zirkus, Tanz/Bewegung und den bildenden Künsten. Während am Vormittag das Naturerleben und -lernen im Mittelpunkt steht, werden die Erfahrungen am Nachmittag in parallelen Workshops auf kreative Art verarbeitet und dargestellt.

Durch viele gemeinsame Aktivitäten (Kennenlernphase, Abendgestaltung, gemeinsamer Ausflug) werden zudem die interkulturelle Kompetenz und das Diversitätsbewusstsein gestärkt. Somit bietet das Programm gerade für diese jüngere Zielgruppe (8 bis 12 Jahre) einen geeigneten Rahmen, um erste Erfahrungen in einem internationalen Kontext zu machen, die Auswirkungen und Bedeutung ihres eigenen Handelns auf die Natur zu verstehen und sich in den kreativen Workshops selbst auszuprobieren, eigene Stärken zu entdecken und das Selbstbewusstsein zu steigern.

Ziele des Projekts

  • Begegnung und Selbsterfahrung in einem internationalen Kontext für Kinder aus benachteiligten Lebenswelten
  • Kennenlernen des Waldes als natürlicher Lebensraum und dessen Bedeutung für eine funktionierende Umwelt
  • Sensibilisierung für ein umweltschützendes Verhalten
  • Stärkung der interkulturellen Kompetenz und des Diversitätsbewusstseins
  • Schaffung kreativer Freiräume für die Selbstentfaltung der Kinder

Partner und Förderer

Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung
GFB - Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher mbH
Szkoła Podstawowa nr 2 in Nowogród Bobrzański
Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“
Rainer-Bickelmann-Stiftung