Nachruf auf Karl-Johann Rese, Pfr. i.R. (5.12.1933 – 28.3.2021)

29.04.2021  |  Nachruf

Mit großer Trauer müssen die Freya von Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau und die Kreisau-Initiative e. V. Abschied nehmen von Karl-Johann Rese, einem langjähigen Begleiter der beiden Organisationen.

Seit Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts war Karl-Johann Rese ein treues Mittglied und Begleiter der frisch gegründeten Kreisau-Initiative e. V. Als Gründungsstifter unterstützte er zudem 2005 den Aufbau und dann die Arbeit der Freya von Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau. Er war einer der ersten, die zu uns stießen nicht über persönliche Bekanntschaften, sondern über geistige Brücken. Er war überzeugter Anhänger von Eugen Rosenstock-Huessy, der in den 20er Jahren als Breslauer Soziologie-Professor die schlesischen Work Camps initiiert hatte und als einer der Inspiratore für die Gründung von Aktion Sühnezeichen und Weltfriedensdienst gilt. Nicht nur die personelle Verbindung von Kreisauer Kreis und Eugen Rosenstock-Huessy war eine wichtige Quelle für seine Arbeit, auch als Pfarrer der Nordberliner Kirchengemeinde Borsigwalde suchte er den Kontakt zu der von der evangelischen Kirche vernachlässigten Industriejugend und den Industriearbeitern.

In über 20 Jahren fehlte er auf fast keiner Mitglieder-Versammlung der Kreisau-Initiative und übernahm immer wieder die Kassenprüfung unseres zunächst kleinen Vereins. Wir verabschieden uns von ihm in Dankbarkeit und Trauer.

Geschrieben von Annemarie Cordes