Psychische Gesundheit

13+

25-60

DE, PL, CZ, TUR, EST, HRV

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind psychische Erkrankungen und Probleme psychischer Natur eine der größten gesundheitlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Diese Probleme können zudem jeden Menschen treffen – auf direkte oder indirekte Weise, unabhängig von Alter, Geschlecht oder sozialem Status. Schwierig war diese Thematik schon vor der Corona-Pandemie. Zu den Herausforderungen in diesem Bereich kommen also noch die potenziellen Folgen der Corona-Krise. Welche Konsequenzen diese Krise haben wird, ist heute noch nicht absehbar. Jedoch weiß man bereits, dass im Zuge der aktuellen Erfahrung von Isolation, gesellschaftlicher Distanz und Verlust von Menschen, die an Covid-19 starben, neue Ängste und Unsicherheiten zum Teil des Alltags werden können.

Neue Lösungsansätze im Bereich der psychischen Gesundheit und des psychischen Wohlbefindens werden benötigt wie nie zuvor. Um diese erarbeiten zu können, setzen sich 12 Partnerorganisationen aus Deutschland, Polen, Tschechien, der Türkei, Kroatien und Estland im Rahmen des Projekts „Youth Work Together. For Mental Health” mit diesem Thema auseinander. Bei Seminaren und Jugendbegegnungen wird unter Einsatz von Methoden der non-formalen Bildung die psychische Gesundheit von jungen Menschen, insbesondere derer mit Benachteiligungen und Behinderungen, sowie von Jugendarbeiter*innen, die mit diesen Zielgruppen arbeiten, als Grundlage für ein gesellschaftliches Wohlbefinden gefördert. Zudem hat das Projekt eine präventive Wirkung – sowohl auf individueller, als auch auf struktureller Ebene.

Das Projekt besteht aus zehn internationalen Aktivitäten: drei inklusiven Begegnungen für Jugendliche und junge Menschen im Alter von 13-30 Jahren und drei vorbereitenden Planungsbesuchen sowie vier Seminaren für Fachkräfte der Jugendarbeit.

Projektgliederung

Folgende Projektaktivitäten werden den Teilnehmer*innen angeboten:

1. Seminare für Fachkräfte der Jugendarbeit:

Psychische Gesundheit in der Jugendarbeit – Herausforderungen und Lösungen – dient der Sammlung der größten Herausforderungen im Bereich psychischer Gesundheit, die auf der institutionellen Ebene in den Partnereinrichtungen auftauchen, und eine gemeinsame Suche nach realistischen Lösungen für diese Probleme; für Teilnehmer*innen aus Deutschland, Polen, Tschechien, Kroatien, der Türkei und Estland.

Selbstfürsorge in der internationalen Bildungsarbeit – dient der Entdeckung und Bearbeitung eigener Methoden und Techniken, die man als Trainer*in, Sprachmittler*in, Workshopleiter*in während Jugendbegegnungen nutzen kann, um auf die eigenen Bedürfnisse zu achten und diese zu erfüllen; für Teilnehmer*innen aus Deutschland und Polen.

Selbstfürsorge in der Jugendarbeit – zielt auf eine Analyse der anspruchsvollsten Herausforderungen in der alltäglichen Arbeit von Fachkräften im Bereich psychischer Gesundheit und eine Erarbeitung verschiedener Methoden für die Unterstützung ihres Alltags vor dem Hintergrund des Themas; für Teilnehmer*innen aus Deutschland, Polen, Tschechien, Kroatien, der Türkei und Estland.

Psychische Unterstützung für Jugendliche – dient dem Kennenlernen von häufig bei jungen Menschen auftretenden Erkrankungen psychischer Art und der Sammlung von Ideen, wie man diesen entgegenwirken kann; für Teilnehmer*innen aus Deutschland, Polen, Tschechien, Kroatien, der Türkei und Estland.

2. Drei inklusive Jugendbegegnungen unter dem Titel „Wie geht es dir?” inkl. jeweils eines Vorbereitungstreffens.

Die Begegnungen dienen der Beobachtung eigener Emotionen und Gedanken sowie dem Ausprobieren verschiedener Entspannungs- und Ausdruckstechniken (z. B. durch Musik und Bewegung) durch die teilnehmenden Jugendlichen. Die Jugendbegegnungen finden in wechselnden Konstellationen der Partnerinstitutionen und –länder statt (DE, PL, TUR; DE, PL, HRV, CZ; DE, PL, CZ, EST). Eine Begegnung ist ausschließlich für Mädchen und junge Frauen geplant.

Durchführung und Projektzeitraum

Die Seminare und Jugendbegegnungen werden in der IJBS Kreisau bzw. im Schloß Trebnitz Bildungs- und Begegnungszentrum durchgeführt. Die Projektlaufzeit ist für den Zeitraum vom 1.08.2020 bis zum 31.07.2022 geplant.

Finanzierung und Partner

Das Projekt wird durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union und das Deutsch-Polnische Jugendwerk finanziert.

Projektpartner:

Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung, Krzyżowa, Polen
Szkoła Podstawowa nr 13, Szczecin, Polen
II Liceum Ogólnokształcące im. Dabrowki, Gniezno, Polen
Zespoół Szkół im. gen. Sylwestra Kaliskiego, Góra, Polen
Szkoła Podstawowa im. Mikołaja Kopernika, Bralin, Polen
Haus der offenen Tür, Sinzig, Deutschland
Genc Hayat Vakfi, Istanbul, Türkei
Prostor pro rozvoj, Bordovice, Tschechien
INEX – Sdruzeni dobrovolnych aktivit zs, Prag, Tschechien
Ugostiteljsko-turisticko uciliste, Zagreb, Kroatien
Estonian Association of Persons with Disabilities, Tallinn, Estland

Nächstes Seminar

Hier können Sie sich für das Online-Seminar „Selbstfürsorge bei internationalen Bildungsprojekten” anmelden.

Termin: 10.-13. Dezember 2020

Informationen zum Programm

Anmeldeformular

Paulina Jaskulska

Kontakt
Paulina Jaskulska

Kreisau-Initiative e. V.
c/o Allianz AG
Merlitzstraße 9
12489 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 53 89 31 63 65