Kreisau-Reise

Jedes Jahr organisieren die Freya von Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau und die Kreisau-Initiative eine gemeinsame Reise nach Kreisau/Krzyżowa.

Teilnehmer*innen bietet diese Reise eine wunderbare Gelegenheit, den lebendigen Ort Kreisau kennenzulernen. Sie erhalten einen Einblick in die Arbeit der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung: der internationalen Jugendbegegnungsstätte, der Europäischen Akademie und der Gedenkstätte.

Des Weiteren werden in einem jährlich wechselndem Rahmenprogramm Führungen durch Breslau, Klein Oels sowie Besichtigungen der schlesischen Friedenskirchen in Świdnica (Schweidnitz) und Jawór (Jauer) angeboten.

Kreisau-Reise 2019

Diesjährige Kreisau-Reise der Freya von Moltke-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Kreisau-Initiative e. V. wird vom 26. bis zum 29. September 2019 stattfinden.

2019 ist ein Jubiläumsjahr. Vor 30 Jahren, im Juni 1989, begaben sich die Mitglieder des Breslauer „Klubs der Katholischen Intelligenz“ (KIK) gemeinsam mit Freunden aus den USA, den Niederlanden und den beiden deutschen Staaten, nach Kreisau/Krzyżowa – zum verfallenen Gut der von Moltke-Familie. Dort initiierten sie den Aufbau einer internationalen Jugendbegegnungsstätte. Die Versöhnungsmesse auf dem Gut Kreisau am 12. November 1989, an welcher der polnische Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki und der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl teilnahmen, sicherte der Idee eine politische Rückendeckung und eröffnete zugleich ein neues Kapitel in den deutsch-polnischen Beziehungen.

Kreisau/Krzyżowa steht heute als Symbol sowohl für den deutschen Widerstand als auch für den Neuanfang in den deutsch-polnischen Beziehungen. Auf unserer Reise wollen wir der Frage nachgehen, inwiefern der Versöhnungsgedanke und die Idee der europäischen Verständigung damals handlungsleitend waren und wie relevant sie noch heute sind. Neben Vorträgen und Führungen in Kreisau, Schweidnitz und Breslau erwarten Sie viele Möglichkeiten zu anregenden Gesprächen mit Mitreisenden, darunter auch Helmuth Caspar von Moltke.
 
Höhepunkt der Reise wird ein Vortrag des Orientalisten, Schriftstellers und Essayisten Navid Kermani sein, welcher im Jahre 2015 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde. Mit ihm werden wir unterschiedliche Perspektiven und Wahrnehmungen von Europa diskutieren, die er auf seiner Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan erlebt und in seinem neuesten Buch „Entlang den Gräben“ (2018) beschrieben hat.

Weitere Informationen und Kontakt: Geschäftsstelle der Freya von Moltke-Stiftung