Online-BarCamp “(Hi)Storytelling: My History, Your History, Our History”

01.07.2020  |  Rückblick

Wie geht Netzwerken, Austausch und Best-Practice Learning in der historisch-politischen Bildungsarbeit in Zeiten von Corona? Dieser Frage gingen Multiplikator*innen der Jugendarbeit aus Deutschland, Polen und der Ukraine an zwei Tagen im Online-BarCamp "(Hi)Storytelling, My History, Your History, Our History" am 25. und 26. Juni 2020 nach.

In Diskussionsrunden zu den Themen "Herausforderungen in der historisch-politischen Bildungsarbeit", "Chancen für die Digitalisierung der Bildungsarbeit" sowie in parallelen Sessions, in denen die Teilnehmenden u.a. Online-Energizer und Teambuildingmethoden vorstellten, wurde ein Raum geschaffen, in dem wir uns über die momentane Situation unserer Arbeit austauschen konnten. So wurden u.a. interessante Projekte, wie SilentStories1945 der Körber-Stiftung vorgestellt. Selbst Führungen über das Gelände in Kreisau können online funktionieren, wie Dominik Kretschmann, Leiter der Gedenkstätte in Kreisau, sehr anschaulich demonstrierte!

Bei der Auseinandersetzung spielte nicht nur die Digitalisierung der Bildungsangebote eine Rolle, sondern auch aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen in den beteiligten Ländern: Verschwörungstheorien, Geschichtsrevisionismus, Diskriminierung, Rassismus uvm. waren Gegenstände der Diskussionen, die die Inhalte unserer Arbeit heute und in Zukunft noch stärker beeinflussen werden als bisher.

Für weitere Informationen zum Follow-up des BarCamps, schaut auch gerne auf den Instagramaccount des Projekts @barcamp_historytelling.

Das Projekt entstand in Kooperation mit der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung und der Freya von Moltke-Stiftung.

Das Projekt wird durch Rotary International kofinanziert.