Umfrage zu digitalen und hybriden Aktivitäten im Programm Erasmus+ Jugend in Aktion

17.02.2021 

Gemeinsam mit Kolleg*innen in der internationalen Jugendarbeit in Deutschland wollen wir uns gegenüber der Europäischen Kommission für die volle Förderung digitaler Ersatzformate einsetzen.

Digitale und hybride Formate, die als Ersatz für bewilligte Vor-Ort-Maßnahmen durchgeführt werden, fördert die Europäische Kommission nur mit 35 % der ursprünglichen Pauschalen.

Dabei sind digitale und hybride Aktivitäten, wenn sie qualitativ hochwertig und inklusiv durchgeführt werden, sehr aufwendig in der Vorbereitung und Durchführung und damit kostspielig. Da es uns wichtig ist, qualitativ hochwertige und inklusive digitale Angebote zu schaffen, brauchen wir volle Förderpauschalen.

Die Umfrage dauert ca. 5 Minuten und ist bis zum 24. Februar 2021 geöffnet: https://www.surveymonkey.de/r/DJ8S66Z. Dort befinden sich auch weitere Hintergrundinformationen.

Wir hoffen, dadurch Argumente zu sammeln, mit welchen wir die Europäische Kommission überzeugen, digitale Ersatzmaßnahmen für Aktivitäten in den Erasmus+ JUGEND IN AKTION Key Actions 1, 2 und 3 im Jahr 2021 mit den vollen Fördersätzen zu finanzieren.

Initiiert haben wir die Umfrage gemeinsam mit den Kolleg*innen des AdB Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V., des Internationalen Bildungs- Begegnungswerks Dortmund e. V., des Kompetenzzentrums Internationale Jugendarbeit und non-formale Bildung der KINDERVEREINIGUNG Leipzig e. V. sowie des NaturKultur e. V.

Vielen Dank für eure Unterstützung!