Das neue Kreisau und Widersprüche im Europa von heute

18.10.2017  |  Veranstaltung

Die Bartholomäus-Gemeinde Berlin-Friedrichshain, die Heinrich-Böll-Stiftung, die Robert-Havemann-Gesellschaft und die Kreisau-Initiative laden zur gemeinsamen Veranstaltung über die Europavorstellungen der Kreisauer, das neue Kreisau und die Widersprüche im Europa von heute ein. Sie findet am 12. November in der Bartholomäus Kirche Berlin-Friedrichshain statt.

Programm:

9.30 Uhr: Gottesdienst mit Renate Ellmenreich, Pfarrerin und Menschenrechtlerin

11.00 Uhr: Vortrag Das Neue Kreisau und der Umbruch in Europa 1989/90 von Dr. Annemarie Franke

11.30 Uhr: Podium Die Europavorstellungen der Kreisauer und die Widersprüche im Europa von heute mit:

  • Dr. Agniezka Łada (Institute of Public Affaires Warschau, Aufsichtsrat der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung)
  • Staatssekretär Stephan Steinlein (Leiter des Bundespräsidialamte)
  • Dr. Annemarie Franke (Leiterin der Gedenkstätte Kreisau-Krzyzowa 2001-2012)

Moderation: Stephan Bickhardt, Demokratie Jetzt-Mitbegründer
Kommentar: Dr. Ellen Ueberschär, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung

12.30 Einladung zu einem Imbiss

 ---

Termin: 12. November 2017, 9.30 Uhr–12.30 Uhr

Ort: Bartholomäus Kirche Berlin-Friedrichshain, Friedenstr. 1

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Bartholomäus-Gemeinde Berlin-Friedrichshain, der Heinrich-Böll-Stiftung der Kreisau-Initiative e.V. und der Robert-Havemann-Gesellschaft durchgeführt.

Die Robert-Havemann-Gesellschaft wird gefördert durch den Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

---

Buchhinweis:

Annemarie Franke: Das neue Kreisau. Die Entstehungsgeschichte der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung 1989-1998. Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli e.V., Bd. 22, Augsburg 2017, ISBN: 978‐ 3‐ 95786‐ 105‐ 4 (Preis 34,90 Euro).

Das Buch erscheint zugleich in polnischer Sprache im Verlag Nauka i Innowacje Poznań in der Reihe des Willy Brandt-Zentrums für Deutschland- und Europastudien der Universität Wrocław.