Activists against Xenocide

26.04.2018  |  Projektausschreibung

Das Projekt Activists against Xenocide bringt Teilnehmer*innen zu einem Training und einer Jugendbegegnung aus Deutschland, Estland, Griechenland, Großbritannien, Mazedonien, Polen und Serbien zum gemeinsamen Lernen über Ursachen, Bedingungen und Auswirkungen von Migration nach und innerhalb Europas in der Geschichte und heute zusammen.

Für das Training in Kreisau/Krzyżowa vom 14.-21.06.2018 gibt es noch freie Plätze für Interessierte Fachkräfte der Jugendarbeit aus Deutschland, Estland, Griechenland, Großbritannien, Mazedonien, Polen und Serbien. Es werden Methoden (Foto und Film) vermittelt, die es ermöglichen sich mit Jugendlichen kreativ mit der Thematik Flucht und Migration auseinanderzusetzen. Außerdem gibt es die Möglichkeit zu einem intensiven grenzüberschreitenden Austausch und zur Diskussion der europäischen Dimension der Thematik in Geschichte und Gegenwart.

Nach dem Training initiieren die Teilnehmer*innen in ihren lokalen Gemeinschaften Mokroprojekte mit Jugendlichen rund um das Thema Flucht und Migration. Im Herbst wird es die Möglichkeit geben mit einzelnen Teilnehmenden der Mikroprojekte nach Kreisau zu kommen für eine internationale Jugendbegegnung, auf der die jeweiligen Projekte aus den verschiedenen Ländern vorgestellt werden.

Mehr Informationen

Anmeldung