Die Stiftung Kreisau

Die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung (Fundacja Krzyżowa dla Porozumienia Europejskiego) ist heute Eigentümerin des ehemaligen Gutshofes und betreibt dort u.a. eine Internationale Jugendbegegnungsstätte, eine Gedenkstätte, eine Europäische Akademie.

Geschichte
Die Stiftung geht aus einer internationalen Bürgerbewegung hervor, die sich erstmals im Juni 1989 in Wrocław/Breslau auf Einladung des KIK Wrocław traf, um über den Aufbau einer europäischen Begegnungsstätte auf dem ehemaligen Gutshof der Familie von Moltke in Kreisau/Krzyżowa zu beraten. Im Ergebnis dieser Tagung richteten die rund 30 Konferenzteilnehmer ein Schreiben an den polnischen Außenminister und baten um Berücksichtigung ihres Anliegens - die Gründung einer internationalen Begegnungsstätte und einer Gedenkstätte der europäischen Widerstandsbewegung - in den Regierungsgesprächen zwischen Polen und Deutschland.

Im November 1989 fand daraufhin auf dem Hof der PGR (LPG) Krzyżowa eine Versöhnungsmesse statt, an der Bundeskanzler Helmut Kohl und Ministerpräsident Tadeusz Mazowiecki teilnahmen. Die Regierungschefs gaben eine Erklärung ab, dass in Kreisau eine Internationale Jugendbegegnungsstätte entstehen sollte. Der KIK Wrocław begann im Januar 1990 mit Verhandlungen, das verfallene Gut Kreisau zu übernehmen und wurde im Juni Eigentümer des Schloss- und Parkensembles. Der polnische Staat verlangte lediglich für das "Berghaus" eine Bezahlung, die aus Spenden der Berliner Kreisau-Initiative gedeckt wurde. Der KIK brachte dieses Eigentum in die Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung ein, die im Juli 1990 notariell gegründet wurde. In einem Austausch diplomatischer Noten der Außenministerien Deutschlands und Polens wurde im Sommer 1990 festgelegt, wie der Wiederaufbau und die Einrichtung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte durch die Regierungen finanziert werden sollte. Der Notenwechsel legte bereits zu diesem Zeitpunkt fest, dass die Jugendbegegnungsstätte Kreisau sich nach der Eröffnung selbstständig finanzieren sollte. Im Juni 1998 wurde die Anlage feierlich eingeweiht. Acht Jahre Aufbauarbeit lagen zu der Zeit bereits. Seit 1994 fanden im "Pferdestall" regulär Jugendbegegnungen und Seminare statt, seit 1990 jährlich Sommerworkcamps am Berghaus.

Viele derjenigen, die in den Jahren 1989-1990 an der Gründung der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung beteiligt waren, unterstützten zunächst deren Aufbau und die Konzeptionen, heute die Programm- und Öffentlichkeitsarbeit durch ihre Mitwirkung in den Gremien der Stiftung. Die Gründung von Fördervereinen oder Initiativen in Deutschland, Polen, den Niederlanden und den USA sowie andere Formen der Zusammenarbeit führten zum heute bestehenden, weitreichenden Kreisau-Netzwerk.

Struktur und Gremien der Stiftung

Stiftungsrat: 22 Mitglieder, darunter je ein Vertreter der polnischen und deutschen Regierung sowie Vertreter gesellschaftlicher Organisationen, die mit der Gründung der Stiftung verbunden (z.B. Kreisau-Initiative Berlin e.V., KIK Wrocław);

Aufsichtsrat der Stiftung: max. 7 Mitglieder, die durch den Stiftungsrat gewählt werden;

Kommissionen des Rates: zu den Themen "Freiwillige”, "Gedenkstätte” und "Akademie” bzw. pädagogischer Beirat der Internationalen Jugendbegegnungsstätte (IJBS);

Vorstand der Stiftung: hauptamtliche Mitarbeiter, die die Geschäfte der Stiftung führen und durch den Aufsichtsrat eingesetzt werden;

Inhaltliche Arbeitsbereiche: Internationale Jugendbegegnungsstätte, Gedenkstätte, Europäische Akademie, Programm Wrocław-Lwów, "Memoria", Freiwilligenprogramme;

Wirtschaftsbetrieb Kreisau und Verwaltung: Servicebüro, technischer Dienst, Reinigungsdienst, Buchhaltung, Sekretariat, Kasse

Seit Oktober 2007 existiert die Internationale Konferenzzentrum Kreisau GmbH, welche zu 100% Eigentum der Stiftung ist, mit einer Marketingabteilung und einem Hotel- und Gastronomiebetrieb. Weitere Informationen finden Sie unter
www.icc.krzyzowa.pl

Kontakt

Rafał Borkowski

Mitglied des Vorstandes
Krzyżowa 7
58-112 Grodziszcze

Tel.: +48-74-8500122

 

 

Weitere Informationen

finden Sie auf der Internetseite unter
www.krzyzowa.org.pl

Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung